Den Frühling im Tank

Zurzeit bin ich hochmotiviert und versuche alle Trainingseinheiten – trotz happiger Geschäftsagenda – umzusetzen. So verschwand ich gestern über Mittag im Aquabasilea statt im Restaurant des Marriott Courtyard und schwamm happige 3,2km in 70 Minuten unter anderem mit noch nie durchgestandenen zwei Einheiten 6x 100m mit Fesselband. Und das bei einer Wassertemperatur von mehr als 30°C.

Heute wäre eigentlich meine Bike-Krafteinheit mit Koppellauf auf der Agenda gestanden. Als ich es aber unverhofft etwas früher nach Hause schaffte, entschloss ich mich spontan meine T2 anzuziehen und loszulaufen. Der Weg führte mich auf meine “alte” Ausdauerstrecke im Sihlwald. Wunderschön. Endlich wieder raus.

Die Strecke führte mich fast 7km leicht aufwärts (300m Steigung) über Waldwege und dieselbe Strecke wieder leicht abwärts. Erstaunlich dabei war für mich, dass ich das Tempo vom letzten Jahr aufwärts bereits habe und das bei einem mindestens so guten Gefühl. Insbesondere in der Steigung. Abwärts gings deutlich zügiger. Auch technisch fühlt sich das an wie ein Maschinchen. Und tutto sotto Schwelle! Bis auf den letzten giftigen Pfiff vor dem Haus.

Der lauf hat sich gelohnt. Solide 14km im IM 70.3 Tempo an guter Waldluft und danach ein feiner Teller Pasta. Viel Motivation für die anstehenden Trainings und viel Energie und Sauerstoff für die kommenden Tage.

Advertisements

Published by

patrickutz

don't fear your inner weak. face it.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s