Caroline Steffen: Pain is today, glory is forever

Eigentlich heisst der Spruch ja “Pain is temporary, glory lasts forever” und stammt von der britischen Fussballegende George Best. Nachdem Auftritt von Caroline Steffen am letzten Sonntag und Stunden des Leidens – einem eigentlich Tag des Leidens – muss “temporary” definitiv durch “today” ersetzt werden. An diesem Sonntag hat sie sich in den Olymp der Unsterblichen katapultiert. Ironman Profis sind ja schon grundsätzlich keine Weicheier. Aber das, was an diesem Tag abging war wirklich eindrücklich. Und kein einziges Bild, das an diesem Sonntag bei mir angekommen ist, lässt mich los.

Keine Angst es folgt keine Lobhudelei auf Caroline Steffen. Auch wenn Sie dies nach all diesen Leistungen und diesem einzigartigen Tag im zweiten Jahr ihrer Triathlon-Profikarriere verdient hätte. Unglaublich, dieser Kampf gegen die Leere im eigenen Körper, die Kälte, die Zeit und extrem starke Gegnerinnen auf der Laufstrecke. Dieser Fight wird uns allen im Kopf bleiben und vielleicht ruft der eine oder andere von uns im entscheidenden “Totally-fucked-up”-Moment jene Bilder ab, als Caroline nicht aufgab sondern stattdessen in die Hocke ging, Ihre Muskulatur dehnte oder ging statt lief. Immer weiter. Minute für Minute. Oder wir erinnern uns an den regungslosen Gesichtsausdruck, als sie diesen langen roten Teppich mit steifen Beinen entlang lief und nicht wie üblich strahlte vor Freude und Stimmung machte.

Was am letzten Sonntag für alle nachvollziehbar am Fernsehen zu beobachten war, geschieht an jedem Rennen. Ganz leise, unbeobachtet oder gar unbemerkt gehen viele von uns an ihre Grenzen. Wir tun es für diesen einen Moment, von dem wir Tage, Wochen oder gar Monate zehren können. Den Rausch des Finishens. Dem Gefühl, den inneren Schweinehund besiegt und verjagt zu haben. Für diese Energie am Tag danach, die Dir das Gefühl gibt, dass Du alles, aber auch wirklich alles bewegen kannst. Die Hormone, die durch Deinen Körper fliessen und deren Quellen nicht versiegen. Und ganz wichtig: Wir tun es auch für all jene, die wissen, dass wir in diesem einen Moment alles gegeben haben. Das ist das, was uns motiviert. Jeder sein eigener Held. Durch den Widerstand und Schmerz hindurch zum eigenen Stückchen Ruhm: Pain is today, glory is forever.

Bericht über den ganzen Anlass mit den eindrücklichen Szenen aus dem Lauf
http://www.hr-online.de/website/specials/ironman2011/index.jsp?key=standard_document_42131043&type=v&rubrik=67209&msg=67209&mediakey=fs/allgemein/20110724_zusammenfassung_5

Zieleinlauf und Interview
http://www.hr-online.de/website/specials/ironman2011/index.jsp?rubrik=67209&mediakey=fs%2Fallgemein%2F20110724_Ironman_maedels&type=v&msg=67209&key=standard_document_42131043

Advertisements

Published by

patrickutz

don't fear your inner weak. face it.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s