Wie könnte sich die Radstrecke in Zofingen wohl anfühlen?

Nein, ich war noch nicht vor Ort in Zofingen und habe mir die Radstrecke angeschaut. Aber ja doch, ich werde dies in den nächsten zwei, drei Wochen sicherlich tun. Zuerst mache ich mal einige Berechnungen und Vergleiche – ja, das funktioniert bei mir meistens so. Denn nachdem mir nun bereits zwei ambitionierte Radfahrer gesagt haben, dass die Radstrecke schon ziemlich anspruchsvoll sei, habe ich mich etwas informiert.

Insgesamt sind es drei relevante Steigungen, verteilt auf 150km bzw. 3 Runden à 50km. Die Infos habe ich hier geholt:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=djxjawtkgbpbtbmz

  1. Kilometer 0 bis 7.1, Länge 7.1km HD 150m, Steigung 2.1%
  2. Kilometer 11.6 bis 17.1, Länge 5.5km, HD 250m, Steigung 4.5%
  3. Kilometer 30.4 bis 32.5, Länge 2.1km, HD 108m, Steigung 5.1%

Die Steigungen an sich sind auf den ersten Blick erträglich. Wobei ich im Beschrieb gelesen habe, dass es da auch noch die eine oder andere wirklich scharfe Rampe mit Steigungen im oberen 10er Bereich geben würde.

Viel spannender scheint mir nun vergleichbare Strecken zu suchen. Solche, die ich schon gepackt habe und solche, die ich in meine Trainingsfahrten einbauen kann. Wo sind sie also?

1. Die erste Steigung passt ungefähr ins Profil der Strecke von Leimbach via Adliswil hoch am Tierpark vorbei bis zum Doppel-S kurz vor dem Albispass.

2. Die mittlere Steigung ist ziemlich präzise vergleichbar mit der 70.3 Strecke in Rappi. Und zwar ab dem Einstieg unten in “The Beast” bis rauf zum höchsten Punkt in Goldingen. Oder aber, gleich vor der Haustür, Büchelring Adliswil bis Passhöhe.

3. Die letzte Steigung wiederum ist in der ersten enthalten. Und zwar ab Ende Adliswil 2km hoch bis zur ersten Spitzkehre am Albispass ausgangs Langnau. Oder aber die Westrampe der Buchenegg.

So und damit sind zwei Dinge klar. Die Steigungen sind zwar einzeln betrachtet nicht dramatisch. In ihrer Anhäufung aber doch happig. Denn das würde bedeuten, dass ich an diesem Tag den Albis und die Buchenegg mehrmals fahre. Positiv daran ist, dass ich das optimale Übungsgelände eigentlich direkt vor der Hautür habe. Ich kann in Adliswil starten, den Albis hoch und dann vom Westen her die Buchenegg hoch. Und wieder und wieder und wieder. Wieso also lange suchen. Besser kann man es nicht haben, oder? Das Profil der beiden kleinen Pässe ist hier zu finden: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=jatkvdacjyxkludv

Übrigens hat mir der Ronnie beim letzten Kaffeetratsch gesagt, dass auch die Laufstrecke nicht zu unterschätzen sei. Und da diese ja zu 70% nicht geteert ist, werde ich mir meine Laufrunde im schönen Sihlwald suchen. Bin mal gespannt was wir da finden.

Und ein weiterer spannender Input kam noch dazu: Koppeltraining vor und nach dem Radtraining. Mals ausprobieren wie sich Laufbeine auf dem Rad anfühlen.

Advertisements

Published by

patrickutz

don't fear your inner weak. face it.

3 thoughts on “Wie könnte sich die Radstrecke in Zofingen wohl anfühlen?”

  1. Servus Patrick,
    interessante Infos die du da hast! Hab mir gerade über deinen Link die Radstrecke angesehen, die ist einer Wm-Strecke würdig! Bei unserem Powerman hast du auch 650 HM auf einer 41,2 Km-Schleife (also sehr ähnlich), nur dass du bei uns gleich einen gewaltigen Anstieg mit 320 HM am Anfang hast und diese Schleife aber dafür nur 2x fährst.
    http://www.powerman.at/index.asp#alltop
    Halt mich bitte auf dem Laufenden, du weißt ja, ich komme bald in die Schweiz und möchte dieses Ding auch erledigen!
    LG

    Like

    1. Thomas, in der Tat, die Strecken sehen sich sehr ähnlich. Wobei das bei Euch schon stark massiert ist mit nur einem Anstieg. Kommst Du denn schon dieses Jahr nach Zofingen oder erst nächstes? Gruss, Patrick

      Like

      1. Nächstes oder übernächstes Jahr.
        Heuer starte ich beim Jungfraumarathon.
        Ich glaube dass Zofingen mental härter ist.
        In Zofingen siehst du spätestens nach der ersten Runde was dich auf den zwei weiteren noch erwartet.
        Mein Plan wäre:
        Nächstes Jahr im Mai IM 70.3 St. Pölten, dann im September Powerman Zofingen oder im August Powerman Austria. Dazwischen mal einen Marathon und einen Ultra-Radbewerb.
        2012: IM Austria
        Schau ma mal wie es dann wirklich wird.
        Ob ich Zeit und vor allem verletzungsfrei bleibe.
        LG

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s