Warum ich das tue?

Nein, ich bin nicht in der Midle-crisis und nein, das ist kein kurzfristiger Furz. Nach einer 20jährigen Raucherkarriere fasste ich den Entschluss Nichtraucher zu werden. In erster Linie, um den Kindern auch ein Vobild zu sein. Als direkte Folge habe ich mehr als 10 Kilo zugenommen. Dies wiederum hat bei mir zwei Dinge ausgelöst: 1. den Versuch, sich bewusster zu ernähren und 2. mehr Bewegung.

“Es geht um den Kampf gegen diese leise, fiese innere Stimme, die will, dass Du aufgibst.
Es ist der Kampf mit Deinem inneren Schweinehund.”

Meine ersten Läufe im Jahre 2006 endeten nach knapp 4 bis 5 Kilometern und einer guten halben Stunde mit schmerzenden Schienbeinen und Atemlosigkeit. Seit damals hat sich einiges geändert. Schrittweise konnte ich mich weiterentwickeln und habe im Juni 2010 erstmals über die Mitteldistanz im Triathlon am Ironman 70.3 in Rapperswil gefinisht. Dabei stand nicht die Geschwindigkeit im Vordergrund sondern der erfolgreiche Kampf mit dem inneren Schweinehund im Training und im Wettkampf aber auch das Ziel, den Körper an diese Herausforderung heranzuführen.

Auf diesem Weg habe ich viele tolle Athleten kennengelernt. Profis, ambitionierte Hobbysportler und Verrückte. Darunter ist auch meinen Coach Gilbert Fisch und sein neues Trainingskonzept GF X Training. Und viele von Ihnen haben mich gewarnt, gesagt, es sei ein Virus der mich befallen würde … Genau so ist es. Wenige Tage nach Rapperswil hatte ich den Entschluss gefasst noch intensiver an meinen Rad- und Laufdefiziten zu arbeiten. Am 5. September 2010 habe ich den Powerman ZofingenDuathlon über die Langdistanz gefinisht. Und wie. Für mich in spektakulären 8 Stunden und 53 Minuten als 30. von 48 in meiner Altersklasse. Der Powerman ist die Weltmeisterschaft der Duathleten über die Langdistanz und offiziell der härteste Duathlon der Welt. Marc Allen hat über dieses Rennen schon Respekt einflössende Sätze formuliert. Wow!

Und jetzt? Jetzt gehts an nächste Defizit. Die lange Schwimmstrecke wartet. In der baltischen See werde ich am 5. August mit einigen hundert Wikingern die Klingen vor Kalmar kreuzen. Über die offizielle (Ironman) Langdistanz.

Dieser Blog berichtet darüber, was ich auf meinem weiteren Weg als Hobby-Athlet und Langdistanzler erlebe. Er erzählt von meinen Zielen, meinen Trainings, meinen Erfahrungen und all dem was Dir sonst noch passiert, wenn Du für Deine Kinder ein Vorbild oder gar ein Held sein willst. Deinen Körper und Deinen inneren Schweinehund richtig forderst. Also, mal sehen wo die Geschichte endet.

Andy Kirkpatrick, ein ziemlich extremer Typ und Autor des Buches Psycho Vertical sagte: “The reasons I climb, and the climbs I do, are about more than distance or altitude, they are about breaking barriers within myself”. In diesem Sinne, bis bald.

Und noch was. Es geht einzig und allein ums Finishen. Den Triumpf über Deinen inneren Schweinehund. Und dann, dann gehts darum, die Messlatte höher zu legen. Das Tierchen erneut zu fordern und zu besiegen. Denn solange wir das tun, entwickeln wir uns weiter.

Advertisements

Published by

patrickutz

don't fear your inner weak. face it.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s